Hier einige Beispiele für Liebesbriefe zum Valentinstag:

Melodie des Lebens

In diesem Liebesbrief zum Valentinstag wird der Schönheit des Verliebtseins eine Melodie gewidmet.

Die Liebe will Gewissheit

Auf der Suche nach Gewissheit. Gefühle werden mitgeteilt und wollen erwidert werden.

Vom ersten Augenblick

Es wird die Wichtigkeit der Liebe beschrieben, die vom ersten Augenblick da war.

Warum ich Dich liebe

Ein längeres Schreiben, in dem ausführlich erklärt wird, warum der Partner so sehr geliebt und geschätzt wird.

Große Liebe

Der Partner wird hier als das beste Geschenk bezeichnet, dass dem Verfasser des Briefes je vom Leben gemacht wurde.

Mein Stern

In diesem Brief wird der Partner mit einem Stern am Himmel verglichen. Die gewählten Worte und Vergleiche sind sehr blumig wie auch emotional.

Gemeinsam lachen

Die Zeilen loben die Pluspunkte des Partners. Dieser gibt regenerierende Kraft in der knappen Freizeit und hat einen überaus ansteckenden Humor.

Worte statt Rosen

In diesem Liebesbrief zum Valentinstag gesteht ein Single seine bisher verheimlichte Liebe. Vorerst gibt es "nur" liebevolle Worte, statt Rosen.

Innere Werte

In diesem Liebesbrief erfährt eine Frau, dass sie geliebt wird. Betont wird ihr ansprechendes Äußeres wie auch ihre inneren Werte.

Tag für große Gefühle

Dieser Brief wird genutzt, sich aus der Deckung zu wagen und große Gefühle auszudrücken.

Worte für Dich

Mit ehrlichen Worten werden Gefühle offenbart - und gehofft, dass diese erwidert werden.

Liebesbrief zum Valentinstag

Der Liebesbrief zum Valentinstag kann wenn er mit ehrlicher, tiefer Emotion geschrieben, wirken wie der Liebespfeil Amors, dem Gott der Liebe in das Herz seiner Partner*in.

Der Brief kann aber auch an einen Freund oder Freundin gerichtet sein, der einfach nur süß oder lieb zeigt, dass man an ihn denkt.

Wie verfasse ich einen Liebesbrief zum Valentinstag am besten?

Vor dem Schreiben des Liebesbriefes gilt es einige Dinge zu bedenken. Dabei ist der Anfang des Briefes noch am einfachsten. Denn es gibt einen Anlass, den man erwähnen kann, nämlich den Brauch, am 14. Februar seine Zuneigung auszudrücken.

Wie seine Gefühle mitteilen

Wie gefühlsbetont darf der Brief sein? Soll der Brief für ein Herzklopfen sorgen und gespickt mit Liebesversprechen sein. Möchte man die Chance nutzen und seiner großen Liebe endlich seine wirklichen Gefühle mitteilen?

Der Valentinstag bietet sich auch einfach Danke zu sagen, für alle die Hilfe oder einfach nur das wichtige Dasein in guten und in schlechten Zeiten.

Der 14. Februar ist aber auch eine treffliche Gelegenheit den oder die Partnerin, um Verzeihung zu bitten.

Egal aus welchen Gründen, man den Brief schreibt, denke beim Schreiben immer daran, was du an der Person liebst. Dann ist der Liebesbriefe zum Valentinstag eines der schönsten Geschenke.

Hier findest du vieleVorlagen an Valentinsbriefen, ob kurz oder lang, um den perfekten Brief zu schreiben und deine Gefühle zu offenbaren.

Natürlich sind die eigenen Worte immer am besten. Sicherlich wird auch nicht die Dichtkunst eines Goethes oder Shakespeares erwartet. Denn vor allem geht es darum, an den Partner zu denken und das durch eine Geste zu zeigen. Das kann durch eine Reservierung in einem guten Restaurant geschehen, einem Blumenstrauß, Pralinen oder mithilfe eines anderen Geschenks. Und eben durch einen Brief, der ehrlich sagt, was man empfindet.

Sei kreativ

Besonders ergreifende Worte sind nur ein Teil des Ganzen. Wenn die sprachliche Kreativität nicht zu den persönlichen Stärken gehört, muss das überhaupt keine Auswirkung auf die Attraktivität des Ergebnisses haben.

Der Umschlag und das Papier können geschmackvoll ausgewählt und schön gestaltet werden. Vielleicht mit Glitzer, kleinen Aufklebern, Zeichnungen oder was auch immer gerade in den Sinn kommt. Ein Hauch Parfüm sorgt zudem für eine aufregende, süße oder geheimnisvolle Duftnote. Aber natürlich ist all dies Geschmacksache und nichts davon Pflicht.

Der Brief ist auch nur ein Teil ein eines ganzen Events, egal ob es auswärts oder daheim stattfindet. Die Atmosphäre bestimmen hier auch die Dekoration, die Hintergrundmusik und das Auftreten des Partners. Ein Strauß Blumen wird übergeben, oder auch nur eine einzige Rose. Die Gelegenheit bietet sich außerdem an, ein Geschenk zu überreichen, vielleicht Pralinen oder sogar Schmuck. Wie und was man gemeinsam unternimmt, liegt natürlich an den persönlichen Vorlieben und wie wichtig man den Valentinstag nimmt.

Davon abgesehen bietet dieser Tag nicht nur für Paare eine gute Gelegenheit, etwas Romantisches zu erleben. Auch Singles können den Anlass nutzen, um jemanden auf ein Date einzuladen oder sogar durch einen Brief mitzuteilen, was man für sie oder ihn empfindet. Und falls es niemanden gibt, entstehen durch die romantische Stimmung womöglich Gelegenheiten, jemanden kennenzulernen.

von Geschenken zum Valentinsbrauch

Jedes Jahr beschenken sich Verliebte und tauschen Geschenke, Süßigkeiten, Blumen und Wünsche aus und zeigen damit, wie wichtig Ihnen der andere ist.

Der Legende nach gab es ein Priester St. Valentin, der wohl Paare vermählte, die sich nicht kirchlich trauen lassen konnten. Am Ende der Zeremonie erhielten sie Blumen aus seinem Garten von ihm und standen dann unter dem Schutz der Sterne.

Andere Überlieferungen gehen bis in das antike Rom zurück. Da bekamen vor allem Frauen am 14. Februar Blumen geschenkt. Der Tag steht mit der Göttin Juno in Verbindung, die sehr treu gewesen sein soll und als eine Schutzpatronin der Ehe und der festen Beziehung betrachtet wird.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich ein wunderschöner weltweiter Brauch. Indem Verliebte sich vermehrt Liebesbriefe, Gedichte und andere romantische Erklärungen überbrachten.