Facebook-SharerGoogle+-Sharer
Schneeflocken im Bauch

Liebe(r) ...,

Weihnachten ist ohnehin schon so eine sentimentale Zeit und jetzt noch meine Gefühle für Dich!

Panik macht sich breit, wohin mit all den Schmetterlingen und den tanzenden Schneeflocken in meinem Bauch. Vielleicht fühlst Du ähnlich. An Weihnachten darf man nicht lügen, zumindest hat das meine Mutter immer gesagt. Natürlich darf man nie lügen, aber an Weihnachten eben ganz besonders nicht. Also nehme ich die Gelegenheit wahr und schreibe Dir, was mir schon lange auf dem Herzen liegt und in der Seele brennt.

Worte können so banal sein und doch sind sie eine Möglichkeit des Ausdrucks, mein Weihnachtsgeschenk für Dich. Die letzte Zeit mit Dir fand ich superschön und ich war noch nie im Leben so glücklich. Ich weiß, dass man Glück nicht festhalten kann, aber man kann dem Glück jeden Tag eine neue Chance geben. Eine Chance geben, das möchte ich uns auch.

Ich fühle mich zu Dir hingezogen, spüre eine starke Verbundenheit und ich bete zu Gott, dass es Dir genauso ergehen möge. Vermutlich dürfte ich Dir das gar nicht sagen. Trotzdem genieße ich diese Offenheit, die so neu für mich ist wie Du. Kann es sein, dass diese Sentimentalität auch an der Jahreszeit liegt? Egal, meine Sinne und meine Synapsen sind programmiert auf Dich!

Während ich hier sitze und schreibe, fallen tausende von Schneeflocken vom Himmel. Sie sehen wie Träume aus und sie sammeln sich auf den Straßen und Dächern. Ich bin mir sicher, die Flocken sind weich und sie schmelzen auf der Zunge. Wundervolle Tagträumereien, seit ich Dich kenne. Am liebsten würde ich jetzt Deine Hand nehmen und mit Dir in den Schnee hinauslaufen. Wir könnten einen Schneemann bauen und eine Schneeballschlacht machen oder wir berauschen uns einfach an dem herrlichen Weiß und küssen uns so lange, bis wir kalte Nasen bekommen. Alles wäre schön, alles mit Dir!

Nimm Dich an Weihnachten besser in acht vor den Mistelzweigen! Wenn ich Dich darunter erwische, lasse ich Dich nie wieder los!

Dein(e) ...