Facebook-SharerGoogle+-Sharer
Der ewige Brauch

Es dünkt mich, als wäre bald Valentin

und als schmölze ich in der Liebe dahin,

in Liebe, die doch schon so lange währt,

Liebe, die freudig gibt. Liebe, die ehrt.

Es dünkt mich, als wäre ich für sie geboren,

in ihr ganz geborgen, in ihr ganz verloren,

alles, wirklich alles gäb' ich für sie hin,

an beliebigem Tage, nicht nur zu Valentin.

Und doch ist dies Fest mir ein schöner Brauch,

ich liebe den Liebsten, und er liebt mich auch,

bleibt auf ewig zu lieben vielleicht mir versagt,

es lohnt, sie zu leben, bei Nacht und bei Tag.

Ich liebe die Liebe, gebe ihr mich ganz hin,

jeden Tag meines Lebens, nicht nur zu Valentin.

Und wird es auch bitter einst, zu dunkler Stund',

so spreche von der Liebe mein sterbender Mund.

von Claudia Duhonj-Gabersek

Der Valentinstag ist der schönste Anlass, um sich über die Liebe Gedanken zu machen. Das Leben ist zu kurz, um auch nur eine Sekunde davon für Streitereien zu verschwenden. Ein Strauß Blumen, ein kurzer Händedruck oder auch ein Gedicht können ausdrücken, was wir dem Liebsten oder der Liebsten sagen möchten. Denn wir sind für die Liebe geboren, was wir aber leider viel zu oft einfach vergessen.