Liebesbrief Kategorie

Sie sind unvergänglich wie die Liebe selbst. Und sie überwinden Raum und Zeit. Liebesbriefe beschreiben oft Empfindungen und Gedanken der Gegenwart. Doch ihre Wirkung kann noch viele Jahre anhalten. Und in all den Jahren kann so eine Nachricht des Herzens zu einem wunderbaren Erinnerungsstück werden, mehr wert als manches Geschenk.

Auf dieser Seite kann man die unterschiedlichsten Liebesbriefe kostenlos lesen. Wer selbst einen verfassen möchte, findet hier jede Menge Beispiele, die als Vorlagen oder Anregung dienen.

Liebesbriefe - Vorlagen, eingeteilt nach Anlässen und Kategorien

Kurze Liebesbriefe

Gefühle und Gedanken in wenigen Worten ausgedrückt. Diese Nachrichten teilen ohne große Umschweife mit, welche wunderbaren Dinge im Inneren des Verfassers vor sich gehen.

Schöne Liebesbriefe

Die richtigen Zeilen für jede Gelegenheit. Hier sind allgemein gehaltene Herzensbotschaften zu finden, die sich nicht auf einen besonderen Anlass beziehen.

Liebesbriefe zum Valentinstag

Der 14. Februar ist der Tag der Liebesbriefe. Seinem Partner oder Schwarm Liebespost zu senden, hat an Valentinstag Tradition. Es zu unterlassen, kann dagegen unerwünschte Folgen haben.

Liebesbriefe zum Geburtstag

Ein beigefügtes Schreiben wertet jedes Geburtstagsgeschenk auf. Dieser Tag ist ein guter Anlass, seine Gefühle auszudrücken und dem Partner eine Freude zu bereiten.

Liebesbriefe zu Weihnachten

Das Fest der Liebe bietet eine gute Gelegenheit, unter dem Tannenbaum eine Mitteilung des Herzens zu legen. An Weihnachten wirken emotionale Worte vielleicht noch wunderbarer als sonst.

Liebesbriefe kostenlos lesen

... und sich davon ermuntern wie inspirieren lassen, selbst einen zu schreiben.

Sogar Goethe und Schiller schrieben sie und setzten damit eine Tradition fort, die es seit Anbeginn der Schrift gibt. Selbst heute lesen noch immer viele Menschen die emotionalen Bekundungen dieser berühmten deutschen Dichter. Auch heute noch sind Liebesbriefe eine beliebte Möglichkeit, dem Partner eine Freude zu machen oder einem heimlich geliebten Menschen seine Empfindungen zu gestehen.

Damit das Unterfangen Erfolg hat, sollte man beim Schreiben darauf achten, dass der Brief möglichst perfekt wird. Hier ein paar Tipps, die beim Verfassen eines neuen oder Verändern eines bestehenden Textes hilfreich sind:

An den Partner

In einem Liebesbrief an den Partner darf man den Gefühlen ruhig freien Lauf lassen und den anderen wissen lassen, wie man empfindet. Viele Menschen in Beziehungen schreiben ihrem Partner dann einen Liebesbrief, wenn sie den Eindruck haben haben, sich im Gespräch nicht wie gewollt mitteilen zu können. Aber natürlich gibt es noch viele weitere Gründe und Anlässe.

An eine Person, für die man etwas empfindet

Wer einen Liebesbrief an jemanden schreibt, den er im Stillen liebt oder verehrt, muss vorher entscheiden, ob diese Wahrheit preisgegeben werden soll oder nicht. Es kann viel Herzflattern verursachen, dem geliebten Menschen mit der Wahrheit zu konfrontieren, vor allem wenn er oder sie einen nicht richtig kennt.

Beim Schreiben oder der Wahl der Liebesbrief-Vorlage sollte immer bedacht werden, dass der Brief höchstwahrscheinlich eine Überraschung ist und die andere Person sich zunächst überwältigt fühlen dürfte. Deshalb ist es riskant, zu überschwänglich zu sein. Noch weniger ratsam ist es aber, mit den Gefühlen zu sparen. Es gilt, die gesunde Mitte zu finden.

Liebesbriefe schreiben aus Vorlagen

Wer mit einem Schreiben seine Gefühle offenbart, aber nicht die eigenen Worte verwendet, geht ein Risiko ein. Gut möglich, dass jemand gar nicht begeistert ist, falls es wirklich herauskommen sollte, dass eine Vorlage aus dem Internet komplett abgeschrieben wurde.

Ein gedankenloses Abkupfern ist alleine deswegen nicht ratsam, weil Vorlagen nicht immer hundertprozentig auf die eigene Person oder Partnerschaft zutreffen. Es ist vorstellbar, dass in dem Vorlagenbrief von einer langjährigen Beziehung die Rede ist, was sich eigentlich ganz gut anhören würde, wäre man selbst nicht erst wenige Monate zusammen. Doch immerhin könnte man sich da noch mit Wunschdenken herausreden. Richtig schlecht wäre es, wenn in dem Text zum Beispiel von blauen Augen die Rede ist, obwohl der Empfänger oder die Empfängerin braune Augen hat. Die Verdächtigungen, die hier eventuell aufkommen, reichen von einer Wiederverwertung alter Liebesbriefe an den Expartner bis hin zur Untreue. Auf jeden Fall sollte der Text gut durchgelesen werden.

Den Liebesbrief aufwerten

Manchmal hat man das Gefühl, dass der Brief alleine nicht reicht. Er ist immerhin etwas Besonderes, und so soll er auch wirken. Deswegen besteht der erste Schritt darin, das richtige Briefpapier und den passenden Umschlag auszusuchen. Das Papier muss nichts mit dem Thema Liebe zu tun haben. Im Grunde reicht einfaches, aber schönes Briefpapier. Es kann aber durchaus edel aussehen. Da in der Regel das Verfassen der Liebesbriefe kostenlos ist, kann man schon ein wenig für ihre Präsentation ausgeben.

Für Frauen bietet es sich an, Liebesbriefe zudem mit ihrem Lieblingsparfüm aufzuwerten, indem sie ein bis zwei Mal das Briefpapier besprühen; es spricht aber nichts dagegen, dasselbe auch als Mann zu tun. Wem das nicht reicht, kann ein wenig die Kreativität spielen lassen. Vielleicht wäre es ja eine Idee, den Brief mit einer eigenen Zeichnung zu verzieren - oder eine CD beizufügen, die beim Lesen der Zeilen eine emotionale Atmosphäre schafft. Durch ein wenig Nachdenken könnten sich noch viele weitere Möglichkeiten auftun.