Facebook-SharerGoogle+-Sharer

Was, wenn wir uns niemals begegnet wären? Wenn ich Dir niemals hätte meine Liebe erklärt? Doch anstatt mich um Vergangenes zu sorgen, sollte ich mich freuen auf ein gemeinsames Morgen.

Das liebende Auge sieht stets eine Illusion, nämlich sein Herzblatt in der hübschesten Version. Denn wie bei vollster Trunkenheit, zählt auch hier nicht jede Einzelheit.

In Beziehungen geht es oft um Energie, um Kontrolle und das Führen der Regie. Doch solltest du nach etwas anderem streben, kann es helfen, mit dem Partner offen darüber zu reden.

Partys mit Filmstars und wilde Affären. Dein Herz tut nach dem süßen Leben begehren. Doch wovon du träumst, wird wohl niemals passieren. Du solltest dich lieber auf das Erreichbare konzentrieren.

Niemals werde ich das Leuchten in Deinen Augen vergessen, als Du auf dem Konzert plötzlich in meinen Armen lagst. Ohne dieses Leuchten gäbe es auch unsere Kinder nicht.

Wenn die Liebe dir einen Strick um den Hals legt, schreite dennoch hoch erhobenen Hauptes weiter und trotze ihr, denn auch ein Strick kann unter Umständen schöner Halsschmuck sein.

Der richtige Partner ist nicht der, der schlimme Gefahren für dich abwenden will, sondern derjenige, der dich immer noch liebt, sobald du selber eine große Gefahr für ihn oder andere darstellst.

Täglich begegnet man vielen Menschen. Manche Begegnungen sind eher flüchtig manche dauern einen Moment an. Doch erst wenn man anfängt, Menschen mit dem Herzen zu betrachten, erkennt man, wie wertvoll diese Begegnungen sein können.

Das Leben auf gerader Strecke ist viel einfacher, als Kurven und Windungen zu nehmen. Aber grade diese Steine und Hürden geben uns die richtige Würze und machen es interessant.

Kein Wissenschaftler und auch kein Philosoph vermögen mit Worten das Glücksgefühl der Liebe zu beschreiben. Sie bleibt das ewige Rätsel des Menschen: mystisch, unberechenbar und grandios!

Der Weg zweier Menschen, die, auf ihren eigenen Umlaufbahnen kreisend, zueinander finden, ist ein Prozess, so schwierig und unlogisch wie der Kuss zweier entgleisender Planeten - und er vollzieht sich trotzdem jeden Tag. Würde unser Universum dasselbe tun, wäre es längst in Liebe explodiert.

Wer sich für Krimis interessiert, sollte Liebesromane lesen - Tristan und Isolde, Romeo und Julia: Die Liebe hat mehr Paare auf dem Gewissen als alle mörderischen Butler und Gärtner zusammen.

Die Liebe ist wie ein Diamant: facettenreich - wild, leidenschaftlich, platonisch, romantisch; stärker als alles Vergleichbare - alles, was Liebe empfinden kann, ist ihr widerstandslos ausgeliefert; wunderschön - nichts funkelt mehr im Leben als die wahre, große Liebe.

Wer Alkohol ablehnt und sich trotzdem berauschen möchte, sollte darüber nachdenken, sich zu verlieben. Die Wirkung bleibt die Gleiche, nur schädigt sie nicht die Leber, sondern kräftigt das Herz.

Weise Männer sagen, nur Narren verlieben sich Hals über Kopf. Aber wie leben diese weisen Männer meistens selbst? Doch nur als alte, verschrobene, einsame Einsiedler.

Wer die Liebe noch niemals gekostet hat, kann in aller Seelenruhe guten Wein trinken und die exzellentesten Speisen essen; für denjenigen, der die Liebe kennt und sich einsam nach ihr verzehrt, wird alles Gute nach fadem Staub und kalter Asche schmecken.

Ein Ort ohne Liebe ist wie ein Haus ohne Fenster, dessen Tür stets fest verschlossen ist. Nur tief im Herzen kann der Schlüssel gefunden werden, der diese Tür öffnet.

Liebe ist vieles, aber sie ist niemals selbstverständlich. Wir sollten dieses kostbarste aller Geschenke behandeln wie einen seltenen Vogel, den man nur manchmal am Himmel erblickt.

Dass die Liebe Berge versetzen soll, ist bekannt. Doch hoffentlich schafft sie es auch, kleinere Felsbrocken zu beseitigen, denn auch an denen kommen Paare zu Fall.

Wir benötigen ein Alphabet mit sechsundzwanzig Buchstaben, um uns zu erklären, mit unserem Gegenüber zu sprechen, unsere Ängste, Sorgen und Nöte auszudrücken. Wenn wir aber lieben, so genügt ein kurzer Blick in einem sprachlosen Moment voller Ewigkeit.

Liebe ist eine Wanderung in fremde Länder. Liebe ist ein beständiger Weg, dessen Ziel unbekannt ist. Auf diesem Weg können Steine liegen, können reißende Ströme das Land durchqueren und viele Gefahren lauern. Doch es ist ein Weg, den man niemals allein gehen muss.

Verlieren wir unser Augenlicht, sind wir blind, doch uns bleibt unser Herz. Wenn unsere Ohren nicht mehr hören, sind wir taub, doch uns bleibt unser Herz. Wenn wir die Sprache verlieren, sind wir stumm, doch uns bleibt unser Herz. Wenn wir aber unsere Liebe verlieren, verlieren wir unsere Seele.

Unsere Liebe ist wie ein Baum, der Wurzeln in die Erde geschlagen hat. An den Zweigen blühen in zarten Farben unsere Wünsche und Sehnsüchte, unsere Hoffnungen und Träume. Wenn wir unseren Baum hegen und pflegen, dann wird er bald reife Früchte tragen.

Die Wissenschaft fragt nach empirischen Daten und Fakten, die Wirtschaft fragt nach Gewinn und Verlust, das Gesetz fragt nach Recht und Unrecht, die Politik fragt nach Individuum und Gesellschaft. Die Liebe aber fragt nicht, sie ist. Und umfasst damit ein ganzes Universum.

Wer nicht täglich an seiner Beziehung arbeitet, wird feststellen, dass das Fundament langsam aber stetig bröckelt. Wer dann weiterhin untätig bleibt, braucht sich über die antiken Ruinen der eigenen Vergangenheit nicht wundern.

Das Leben ist ein reißender Fluss. Voller Hektik, Misstrauen, Zweifel und Angst gräbt er tiefe Furchen in die Erde und trennt Menschen voneinander. Nur die Liebe vermag es, Brücken über diesen Fluss zu bauen.

Bei manchen Leuten kommt erst die Verliebtheit in eine bestimmte Person, bevor der Wunsch nach einer Beziehung entsteht. Bei anderen Leuten gibt es wohl erstmal den Wunsch nach einer Beziehung, der sodann mit irgendeiner Person gefüllt werden soll. Ist beides gleich gut?

Wer liebt, will aus dem Geliebten oft einen besseren Menschen machen. Doch hat man sich nicht gerade zu diesem unvollkommenen, außergewöhnlichen Menschen hingezogen gefühlt? Waren es nicht gerade die kleinen Fehler, die einen fasziniert haben?

Gegensätze ziehen sich an, aber sie stoßen sich auch wieder voneinander ab. Vielleicht ist es besser, einen Freund zu suchen, nicht die verrückte Leidenschaft.

Die Liebe eröffnet dem Menschen die Möglichkeit, sich den schlimmsten Widrigkeiten des Lebens entgegenzustellen, ohne sich dabei zum Scheusal ohne Skrupel und Mitgefühl zu verwandeln.

Philosophen haben sich schon über das höchste aller Gefühle den Kopf zerbrochen, doch nur diejenigen konnten Antworten finden, welche das Nachdenken aufgegeben haben.

Liebe dient dem Menschen als Verstärkung seiner Gefühle. So lässt sich Tatkraft in alltäglichen Dingen finden und man erhält die Chance, sich stets aufs Neue selbst zu belohnen.

Die romantischen Gefühle eines einzelnen Menschen sind unvollkommen. Erst durch ihre Erwiderung können sie sich entfalten.

Das Leben besteht aus einer einfachen Gleichung der Anziehung: Was zusammenfindet, könnte von ewigem Bestand sein. Alles andere driftet unweigerlich mit der Zeit auseinander.

Einige sprechen von der Liebe als ein Gefühl, andere von einer Fähigkeit. Gesegnet ist der, welcher die Fähigkeit besitzt, dieses Gefühl in sich zu erzeugen und weiterzugeben.

Es kommt nicht darauf an, wie verliebt ein junges Paar ist, sondern wie bereitwillig es ist, dem Partner zu vertrauen. Denn das bleibt, wenn die frische Verliebtheit verblasst.

Liebessprüche zum Nachdenken

Weise Liebesprüche zum Nachdenken werfen gerne ein helles Licht auf Gefühle und Partnerschaft, ihre Botschaft liegt bisweilen im Verborgenen. Sie regen zu Gedanken über die Liebe und das Leben an. Davon abgesehen enthalten sie oft viel Wahrheit.

Weise Liebessprüche umschreiben etwas, das nicht immer leicht in Worten auszudrücken ist. Das kann eine vage Ahnung sein, die trotzdem viele Menschen teilen. Es kann aber auch eine Erkenntnis sein, für die es meist kaum eine einfache Erklärung in knappen Worten gibt.

Erst regen die Liebessprüche zum Nachdenken an. Die Weisheit kommt dann in recht vielfältigem Gewand durch Gedanken und Erfahrungen.