Facebook-SharerGoogle+-Sharer
Königin meines Herzens

Meine liebe ...,

heute, zu deinem Geburtstag, wünsche ich dir, mein Augenstern, alles, was du dir selbst von Herzen sehnlichst erhoffst. Vor allem Gesundheit, Glück und Segen, aber auch, dass unsere Liebe und tiefe Zuneigung zueinander nie enden soll. Denn das ist doch die Hauptsache, die auch in der langen Zeit, in der wir uns kennen, an erster Stelle stehen sollte.

Ich weiß, manchmal bin ich ein wenig wortkarg und kann meine Gefühle dir gegenüber nicht so zeigen, wie du es dir vielleicht wünschst. Doch ich bin mir gewiss, dass du mich verstehst und tief in deinem Herzen fühlst, was ich für dich empfinde. Das haben alle unsere gemeinsamen Jahre gezeigt, die wir in Liebe und Achtung miteinander verbracht haben. Und genau das, möchte ich dir heute noch mal sagen, ja geradezu bekräftigen. Dass du die faszinierende Frau bist, die ich nicht nur am meisten schätze und der ich vorbehaltlos vertraue, sondern auch von ganzen Herzen aufrichtig liebe.

Ich weiß, solche Bekenntnisse kommen mir oft schwer, wenn nicht gar selten von den Lippen. Und manchmal ist es so, dass ich denke, hättest du lieber ein Kompliment mehr gemacht. Sie hat es nicht nur verdient, sondern es wird ihr schmeicheln wie kostbares Geschmeide. Deshalb möchte ich gerade deinen heutigen Geburtstag zum Anlass nehmen, dir zu bestätigen, dass nur du allein die Königin meines Herzens bist.

Habe ich dir in letzter Zeit eigentlich gesagt, wie attraktiv du noch immer für mich bist, ich kann es kaum in Worten fassen. Selbst jetzt bist du für mich die anziehendste Frau, die ich jemals kennengelernt habe. Ich weiß, auch Höhen und Tiefen waren innerhalb unserer Beziehung nichts Seltenes. Aber das gehört nun mal zum Leben dazu, sowohl die sonnigen Tage als auch jene, die unserer beider Herzen nicht erheitern konnten. Dennoch warst du immer an meiner Seite und ich habe nicht einen Moment an deiner Loyalität zu mir gezweifelt. Ich hoffe, du siehst es umgekehrt genauso.

Verzeih mir, wenn so manches Wort ein wenig ungehobelt daherkommt, aber ich bin kein Dichter. Sonst hätte ich dich schon längst besungen, deine besondere Ausstrahlung und deine einnehmende Art gepriesen. Nimm diesen bescheidenen Brief als das Zeugnis meiner aufrichtigen Liebe zu dir, die nie ihre Kraft einbüßen wird. Dessen kannst du sicher sein. Und solltest du irgendwann an mir zweifeln, so lese dir diesen Brief noch einmal durch und deine Sorgen werden in Kürze verfliegen.

In Treue und Verehrung,
Dein ...