Facebook-SharerGoogle+-Sharer

Hier eine kleine Auswahl:

Weihnachtliche Liebesreime

Berührende Liebesreime für die Weihnachtszeit öffnen das Herz. Sie können Karten schmücken oder ins Ohr geflüstert werden.

Du größte Freude meines Lebens

Dieses kurze Liebesgedicht enthält mehr als nur reimende Worte. Es ist auch ein Heiratsantrag.

Liebesreime

Eine Sammlung ergreifender Liebesreime. Neben schönen und heiteren sind auch einige traurige oder nachdenkliche Reime zu finden.

Auf ewig lieben

Im Blickpunkt steht der Wunsch nach ewiger Liebe und wie wertvoll diese ist, wenn sie endlich gefunden wurde.

Momente

Ein eher abstraktes Gedicht, das von vermischten Gefühlen und den Gegensätzen zwischen männlich und weiblich handelt.

Du fragst, ob ich dich liebe

Diese Zeilen sollen daran erinnern, dass man seinem Partner nicht ständig danach fragen sollte, ob man ihn noch liebt.

Freiliegend

Schützende Wälle und trennende Mauern werden abgerissen, um die Liebe zu erfahren.

Das Glück

Verliebtsein in Gedichtsform. Eine Frau hat schon lange geträumt, mit ihrem Partner zusammenzukommen. Jetzt ist der Traum Wirklichkeit geworden.

Frisch verliebt und glücklich

Kurzfristiges Vermissen geht Hand in Hand mit der glücklichen Vorfreude auf das baldige Wiedersehen. Ein Gedicht vom frischen Verliebtsein.

Kurze Liebesgedichte

Die Liebe in wenigen Worten auf den Punkt gebracht. Kurze Liebesgedichte eignen sich besonders gut für persönliche Widmungen oder für Grußkarten. Ebenso können sie in überschaubarer Zeit vorgetragen werden, um gezielt eine poetische wie emotionale Atmosphäre zu schaffen.

Merkmale kurzer Liebesgedichte

Liebeslyrik ist eine sehr persönliche und emotionale Art der Literatur. Sie richtet sich häufig an ein fiktives „Du“ und ist äußerst gefühlsbetont. Mithilfe sprachlicher Bilder können Gefühle sehr konkret ausgedrückt werden, was gerade bei kurzen Liebesgedichten zu erkennen ist, die mit Worten eher sparsam umgehen.

Die Liebe kann in Gedichten sehr vielfältig verarbeitet werden. Sie zeigt viele Gesichter, die von Bauchkribbeln und Sehnsucht über Eifersucht bis hin zum Verlust reichen. Besonders bei kurzen Liebesgedichten tritt das, was gesagt werden soll, schnell und offensichtlich zutage.

Kurze Liebesgedichte zeichnen sich durch ihre Genauigkeit aus. Sie beinhalten häufig Stilmittel, die den Leser neugierig machen. Sie drücken in wenigen Worten etwas aus, was sonst unter anderen Umständen ganze Abhandlungen benötigen würde und kommen schnell auf den Punkt. Werden sie für jemanden vortragen, braucht man sich keine Sorgen zu machen, dass die Aufmerksamkeit zu schnell verloren geht.

Im Wandel der Zeit

Dû bist mîn, ich bin dîn:

des solt dû gewis sîn;

dû bist beslozzen in mînem herzen,

verlorn ist daz slüzzelîn.

dû muost och immer darinne sîn.

Dieses mittelhochdeutsche Gedicht einer unbekannten Verfasserin zeigt eine sehr frühe Form der Liebeslyrik. Es wurde um 1200 verfasst und enthält doch alle Merkmale, die ein Liebesgedicht ausmachen. Seine äußere Form ist geprägt von Rhythmus, Reim- und Versform. Es wird in sprachlichen Bildern gesprochen und ist sehr gefühlsbetont. Liebesgedichte sind seit dem Mittelalter populär, obgleich sie sich in Form und Inhalt erheblich von späterer Lyrik unterscheiden.

Freudvoll und leidvoll

Freudvoll

Und leidvoll

Gedankenvoll sein;

Hangen

Und bangen

In schwebender Pein;

Himmelhochjauchzend,

Zu Tode betrübt,

Glücklich allein

Ist die Seele, die liebt!

Johann Wolfgang von Goethe

An diesem Gedicht von Goethe lässt sich schnell die Weiterentwicklung der emotionalen Poesie erkennen - ebenso wie Gemeinsamkeiten mit älterer wie jüngerer Liebesdichtung. Denn eines haben gerade die kurzen Liebesgedichte aller Zeiten gemein - sie treffen durch ihre einfache und manchmal unschuldig wirkende Art das Herz.